Kommentar zur Wettalage

Foto: © Dortmunderisch via FB

 

Ker, Ende Juli Zwanzichfuffzenn und watt is mit Somma? Fehlanzeige.
Statt im Konsumm Grillgut und Kohle zu shoppen stehsse im Malocha-Kaufhof oder auch Baumarkt genannt und suchs nach Brennholz fürn Kamin, weils so schattich is inne Bude. Wahrscheinlich kommt datt eines Tages noch soweit, dass sich datt alles am vermischen is, wie innne bunte Tüte, mitte Jahreszeiten. Dann gibbet irgendwann gakeine Jahreszeiten mehr, dann gibbet nur noch Roulette Wetta – nix geht mehr, alles is möchlich.

Den ein Tach noch Schlittenfahren inne Bolmke mit dicken Schnee anne Kufen und Tachs drauf kannze dich schon wieder zum draußen schwimmen verabreden anne Tempel Reviera, im Freibad Volksbad, weisse?! Im Konsumm sortieren se die Sonnensalbe direkt neben de Spekulazius inne Regale. Und die mobilen Eiswagen aus der Abteilung bella Italia stellen auf Hybridbetrieb mit Glühweinausschank um.

Roulette Wetta – nix geht mehr, alles is möchlich

Bei Eintritt von Roulette-Wetta müssen auch die Kleiderschränkskes alle auf XXL Fassungsvermögen umgeeicht werden. Weil nur noch mit Saison-Brocken kommse nich mehr weit durche Woche. Wenn nur noch Roulette-Wetta is und es keine Jahreszeiten mehr gibt, dann brauchse die ganze Palette Allwetta Klamotten inne Verfügung. Montachs Sandalen, Dienstachs Mütze und Schal, Mittwochs Übergangsjacke, Donnestachs lange Unterbuchse, Freitachs Somma-Blousong und am Wochenende dann von alles n bisschen.

Wir wollen unsere Jahreszeiten zurück! Hömma, keine Frage: Spontanität und Abwechslung is datt Salz inne Suppe im Kessel der Lebenslust, abba beim Wetta darf es ab sofort wirklich gerne n´bissken weniger Abwechslungsreich durchn Kalender gehen. Also hoffen wir mal, das datt Rouelette Wetta nich langfristich anne Sonne kommt und sich die guten alten Jahreszeiten inne Zukunft wieder etwas gefestichter inne Startlöcher begeben.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben